Partnerschaftsanfragen Partner Engagement

Liebe Hersteller und Distributoren und Vertriebsmitarbeiter,

wir respektieren,  dass Sie uns mit Ihren Lösungen helfen wollen und uns dazu telefonisch oder per Mail kontaktieren. Auch wir verkaufen Lösungen, von denen wir entsprechend überzeugt sind und wollen möglichst vielen davon berichten.

In letzter Zeit nimmt die Akquise der Hersteller und Distributoren jedoch Ausmaße an, welche unser Geschäft behindern und unnötig Zeit rauben.

Hier einige Beispiele:

Hallo hier ist Ben, kann ich Robert sprechen? Er weiß worum es geht...

Robert kennt weder Ben noch weiß er worum es geht. Robert braucht auch keine Aktienoptionen...

5 Minuten Lebenszeit von drei Personen vergeudet.

 

 

Hallo hier ist Janine, wir sind ein Anbieter von .... kann ich den Geschäftsführer Herrn Krick sprechen?

Die Dame aus der Telefonzentrale: Worum geht es denn?

Janine: wir haben eine neue Lösung für Systemhäuser zur Abrechnungsoptimierung...

Ok, denkt die Telefonzentrale, das könnte was sein und stellt durch.

Janine verkauft Software für Serviceprovider und sucht Kunden, welche Datacenter auf Basis eines Herstellers betreiben, den wir nicht einsetzen. Ein Blick auf die Homepage hätte ihr gezeigt, dass wir das nicht sind.

10 Minuten Lebenszeit weg.

Ein Kundenbetreuer eines Distributors, mit dem wir eine Partnerschaft haben, ruft an.

Hallo Robert, wir haben da was Neues, das könnte was für dich sein.

Robert: OK, wie hilft es denn unseren Kunden bei der Erreichung Ihrer Ziele weiter?

Schweigen am anderen Ende.... Keine Ahnung, ist aber eine gute Marge drin.

Ich könnte, wie viele andere wahrscheinlich auch, den ganzen Tag diese Gespräche führen. Meine Mitarbeiter und ich werden damit von der eigentlichen Arbeit (dafür zu sorgen, dass unsere Kunden ihr Business erfolgreicher betreiben) abgehalten.

Andererseits lebt der Mensch ja auch mit Hoffnungen und die permanente Angst, das goldene Ei zu verpassen. Das treibt uns an, den nächsten vielversprechenden Anruf entgegen zu nehmen.

Telefonakquise hat einen entscheidenden Nachteil: Das Timing muss passen. Wenn Sie mich heute zu einer Lösung anrufen, die ich in zwei Wochen brauchen könnte, ist die Chance hoch, dass ich mich zu dem Zeitpunkt nicht mehr an Sie erinnere. Dann greifen wir sowieso auf den klassischen Weg der Lösungsbeschaffung zurück.

Ein schwieriger Punkt ist, dass Sie mich zum Zeitpunkt Ihres Anrufes zwingen, mich mit Ihrer Lösung zu beschäftigen, wenn ich eigentlich gerade keine Zeit dafür habe. Damit steigt ebenfalls die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Message bei mir nicht richtig ankommt.

Liebe Partner, Distributoren und Hersteller: Damit wir uns Ihre Lösungen auch mit der nötigen Zeit und Ernsthaftigkeit anschauen können, haben wir folgende Schnittstelle geschaffen:

  1. Bitte informieren Sie sich auf unserer Webseite über unser Portfolio und stellen sich die Frage, ob Ihre Lösung zu unseren Angeboten passt.
  2. Beschreiben Sie in ca. 200 Worten Ihr Anliegen und
  3. wie hilft Ihre Lösung unseren Kunden, Ziele zu erreichen?
  4. Ihre Kontaktdaten
  5. Das alles an die E-Mail-Adresse: partnerengagement at krick.net
  6. Wir beantworten alle Anfragen innerhalb von 5 Werktagen.
  7. Alle Anfragen werden gegen die Unternehmensstrategie geprüft und archiviert. Besteht kein sofortiger Bedarf, können wir uns so bei Ihnen melden, wenn sich die Situation ändern sollte.
  8. Von telefonischen Kontaktanfragen oder unstrukturierten E-Mail-Angeboten bitten wir, aus vorgenannten Gründen, abzusehen.

 

Wir bedanken uns bei allen potenziellen Partnern, welche uns dabei unterstützen, unsere Zeit besser planen zu können, um unseren Kunden gerecht zu werden.

Da auch wir verkaufen und unsere Interessenten telefonisch kontaktieren, würde es uns freuen, wenn wir dort die gleichen Möglichkeiten der Kontaktaufnahme vorfinden würden. Eventuell greift ja der eine oder andere Kunde diese Idee auf.

Das würde zwar eine ganze Branche überflüssig machen, aber ist das schlimm? Heute gibt es doch auch keine Rechnungen mehr per Post, oder?

Beste partnerschaftliche Grüße,

Robert F. Krick, Geschäftsführender Gesellschafter

Scroll to Top